„Der Preis des Erfolges ist Hingabe, harte Arbeit und unablässiger Einsatz für das, was man erreichen will.“

– Frank LloydWright

Kann man Erfolg als Wert betrachten?
Erfolgreich sein – davon träumen viele. Dabei wissen einige gar nicht genau, was man unter Erfolg überhaupt versteht. In welcher Verbindung Werte zu Erfolg stehen und weshalb es so wichtig ist, eigene Wertvorstellungen zu haben, erklärt dieser Artikel.

 

Erfolg als Wert – eine kurze Definition
Fragt man Menschen, was für sie Erfolg bedeutet, antworten viele damit, dass es sich dabei um ein positives Ergebnis oder um das Erreichen eines Ziels handelt. Häufig wird Erfolg auch als Wert bezeichnet und als solches verwendet. Streng genommen ist Erfolg jedoch ein Zustand, in dem gewisse Werte gelebt werden oder erreicht worden sind. Erfolg ist demnach nicht ein Wert für sich, sondern die Summe vieler Werte, die umgesetzt wurden.

 

Maslowsche Bedürfnispyramide – der Weg zum Erfolg?Menschen haben unterschiedliche Bedürfnisse, die die Basis dessen bilden, was ihnen wichtig ist. Die Bedürfnisse, die jeder Mensch hat, werden mit der sogenannten Bedürfnispyramide nach Maslow dargestellt. Unten beginnend mit den Grundbedürfnissen arbeitet sich die Pyramide immer weiter hoch bis hin zu individuellen Bedürfnissen und Selbstverwirklichung. In jeder Kultur kann die Maslowsche Bedürfnispyramide angewandt werden. Jedoch werden die Ebenen überall anders erfüllt, da sich Kulturen hinsichtlich ihres Wohlstands unterscheiden.
Außerdem sind häufig die Prioritäten verschoben: Während es in manchen Ländern gang und gäbe ist, Nahrung im Überfluss zu haben, stellt sie in anderen Ländern eine Mangelware dar. Wie bei der Maslowschen Bedürfnishierarchie baut Erfolg demnach auf vielen Bedürfnissen auf. Durch Zielsetzung und der Integration von Werten versuchen viele Menschen diese Bedürfnisse zu decken. Beispielsweise streben viele Menschen eine gute Schulbildung und eine aufstrebende Karriere an. Dies gibt ihnen in der Zukunft das Gefühl von Sicherheit. Dabei gehen sie davon aus, dass alleine dieserWeg sie zum Erfolg führen kann. Doch auch andere Faktoren spielen eine Rolle: Für viele Menschen stehen soziale Angelegenheiten im Vordergrund.

Wie andere Menschen Erfolg sehen: Zitate zum Thema Erfolg
Das berühmte Zitat von Albert Einstein zum Thema Erfolg dürften viele kennen: „Holzhacken ist deshalb so beliebt, da man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht.“
Was will uns diese Aussage des Wissenschaftlers sagen? Häufig setzen sich Menschen solche Ziele, deren Erfüllung sie klar vor Augen haben. Wenn sich kein Erfolg einstellt, ist das ziemlich unbefriedigend. Ist jedoch schon bald ein Erfolg sichtbar, führt das zu einer gesteigerten Motivation und einem Glücksgefühl.

„Ich habe niemals an Erfolg geglaubt. Ich habe dafür gearbeitet.“ Dieses Zitat stammt von der Kosmetik-Unternehmerin Estée Lauder und spiegelt gut wieder, wie man erfolgreich wird. Erfolg fällt einem nicht in den Schoß, sondern man muss dafür arbeiten.

Ein weiteres inspirierendes Zitat zum Thema Erfolg stammt von Emil Baschnonga, einem Schweizer Schriftsteller: „Auf dem Weg zum Erfolg herrscht viel Stoß- und Gegenverkehr.“ Spätestens daran erkennt man, dass Erfolg oftmals gar nicht so einfach zu erreichen ist. Es gibt Hindernisse und Stolpersteine, um wahren Erfolg zu erreichen.

 

Kulturelle Unterschiede zum Thema Erfolg
Während in der westlichen Welt oftmals die Ansicht vorherrscht, dass sich Erfolg an Geld und anderen materiellen Besitztümern misst, kann man in vielen anderen Bereichen erfolgreich sein. Das Bewusstsein, dass nicht Geld für Erfolg steht, sondern vielmehr soziale Sicherheit und andere individuelle Ziele, wird immer größer.

Gerade in den Stammesgesellschaften Südamerikas, wird der Erfolg häufig an anderen Faktoren fest gemacht. Hier gilt eine Person viel mehr als erfolgreich, wenn sie glücklich ist. Wenn sie im Reinen mit sich selbst ist und in sich ruht. Die jeweilige Definition von Erfolg unterscheidet sich in den unterschiedlichen Gesellschaften dieses Planeten also enorm. Vielleicht ist es an der Zeit, unsere Definition des Erfolgs zu überdenken und diesen neu zu definieren. Hin zu einer Gesellschaft, in der das Glücklichsein des einzelnen und aller im Vordergrund steht und nicht deren finanzieller Erfolg.

 

Wer die eigenen Wertvorstellungen kennt, kann daran arbeiten, sie umzusetzen. Gemäß der Bedürfnispyramide nach Maslow, kann man beim Erreichen der einzelnen Ebenen schon von Erfolg sprechen. Hat man genug Nahrung und Schutz vor Kälte, so ist grundsätzlich, die erste Stufe der Bedürfnispyramide mit Erfolg erklommen. Wann und wie, jedoch der einzelne Mensch, diese Bedürfnisse als erfolgreich erfüllt empfindet, muss jeder für sich definieren.

 

 

 

Autoren: Pakhawat Kiaosot, Lukas Madel